“Wir demonstrieren laut, aber friedlich“, sagte ein älterer Herr, der an der Demonstration beteiligt war.

„Die Burschen sind in Stuttgart nicht willkommen.“

Bunt, musizierend und laut, demonstrierten ca. 100 Menschen gegen die Versammlung der Deutschen Burschenschaft, die sich vom 23.11.2012 bis zum 25.11.2012 in der Sängerhalle in Stuttgart-Untertürkheim getroffen hatte.

Mehrere schrieben mit Straßenkreide ihre Wünsche an die Wände der Sporthalle der Lindenrealschule und des Wirtemberg-Gymnasiums. Oder sie malten bunte Bilder auf den Boden.

Nur wenige 100 Meter war die Demo vom  Tagungsort entfernt, die Demonstranten wurden von der Polizei aufgehalten, die Straßen wurden gesperrt.

Die deutschen Burschen versammelten sich um einige Punkte zu bereden, wie man zum Beispiel mit der Aussage von Chefredakteur der Verbandszeitschrift Norbert Weidner umgehen solle, der Dietrich Bonhoeffer einen Landesverräter genannt hatte und seine Ermordung als juristisch gerechtfertigt bezeichnete.