Unser OYSTr-Ausgehtipp im Mai ist defintiv das Holi Festival of Colours, das am 18. Mai in Böblingen stattfand. Nachdem wir schon früh darauf hingewiesen haben, berichten wir nun vom bunten Festivaltag.

Offizielles Pressefoto: Holi-Festival of Colours

Offizielles Pressefoto: Holi-Festival of Colours

Ein Festival startet meistens früh, da man an einem Tag vieles erleben kann – im Falle des Holi Festivals besonders früh, denn dieses gibt es in Deutschland erst seit letztem Jahr und ist in seiner Form wirklich einzigartig. So beginnt es bereits um 12 Uhr Mittags auf dem Flugplatzgelände in Böblingen, die 15.000 Tickets waren im Vorfeld schon innerhalb einer Stunde ausverkauft. Nach und nach trudelten immer mehr Menschen ein und versorgten sich mit den sogenannten
Holi-Bons, der Währung auf dem gesamten Gelände. Sie kauften ordentlich Farbbeutel ein, denn um 15 Uhr war der Start für den ersten Farbcountdown. Wer ganz vorne mit dabei sein wollte, musste sich etwas durch die Menge durch drängen, aber für die volle Ladung Farbe lohnte es sich.
Dann war es auch schon soweit, gemeinsam wurde von 10 auf 0 runter gezählt und alle warfen ihre Farben gen Himmel.
Für ca. 20 Sekunden war der Himmel eine einzige Farbwolke und man konnte nichts mehr von dem blauen und sonnigem Himmel sehen. Eine Sonnenbrille und ein Tuch für Mund und Nase sind auf jeden Fall kein Fehler, denn das Farbpulver geht einfach überall hin.
Bei so viel Sonnenschein und guter Musik (Line-Up: Tiefschwarz, Andhim, Hanne & Lore, Pauls Artists und Bombay Boogie Soundsystem) kam man schnell ins Schwitzen und der Drang nach Trinken war bei jedem da. Auch dass man nach dem ersten Countdown ca. 1,5 Stunden auf engstem Raum für sein Getränk anstehen musste, konnte der guten Laune der Festivalbesucher nichts ab, man scherzte und unterhielt sich einfach solange in der Warteschlange.
Gegen den Hunger gab es diverse Köstlichkeiten zu fairen Preisen, vor allem das Holi-Food war ein Hit.
Für die Besucher in den vorderen Reihen gab es im Laufe des Tages noch eine richtige Abkühlung: Mit einer Art Feuerwehrschlauch wurden die Besucher richtig nass gemacht. Das Wasser hatte zudem noch den Effekt, dass die Farben noch besser auf den Klamotten haften blieben wie bei den Trockengebliebenen. Nach etlichen Stunden des Tanzen genossen viele noch den schönen Sonnenuntergang.

Rund um war es ein gelungener Tag, die Sonne, die Farben und die Musik trugen zu bester Laune bei, einfach ein harmonisches Festival, wie auch ein Polizei-Beamter bestätigte. Wie versprochen waren die Farben, nach einem Waschmaschinengang auch wieder schnell aus den Klamotten draußen.

Alle weiteren Infos auf www.holifestival.com!