Große rote Autos mit blauen Blinklichtern auf dem Dach haben am Wochenende vom 28.06 auf 30.06.2013 viele tausend Leute in die Stadt gezogen. Anlässlich des Landesfeuerwehrtags konnten nicht nur die Erwachsenen staunen, denn auch für die Kinder und Jugendlichen war einiges geboten. Auch OYSTr war vor Ort und hat sich einen Überblick verschafft.


DSC_7929Natürlich durfte bei diesem Event die Jugendfeuerwehr Stuttgart nicht fehlen. Neben Flyer und anderem Informationsmaterial konnten sich die Kinder auch etwas für’s Leben mitnehmen: Beim großen Experimentarium, das von Jugendlichen der Jugendfeuerwehr betreut wurde, konnte man selbst versuchen einen kleinen Brand mit einer Löschdecke zu löschen oder sein Wissen bei den Gefahrstoffen testen. Wer noch mehr wissen wollte, konnte eine Staubexplosion ansehen und testen wie sich das Sprühbild eines Wasserstrahls auf die Brandbekämpfung auswirkt.

Direkt neben dem Stand der Jugendfeuerwehr präsentierten sich die Bambinis der Jugendfeuerwehr Stuttgart. Die Kleinsten der Jugendfeuerwehr sind zwischen 6-10 Jahre alt und zeigten, wie wichtig die frühe Nachwuchsförderung mit einem speziellen pädagogischen Konzept ist.

Rund um die beiden Stände der Jugendfeuerwehr haben die Organisatoren des Landesfeuerwehrtags alles an Hightech aufgefahren was es im Umkreis von Stuttgart zu finden gab. Wer von den großen Reifen des Flughafenlöschfahrzeugs überwältigt war, konnte auf dem 32m hohen Teleskopmast der Firma Metz (Feuerwehrfahrzeug Hersteller) die Aussicht über Stuttgart genießen. Beim Kistenstapeln am neuen Feuerwehrkran aus Ulm zeigten die Kids wie sicher sie schon in hohen Lüften unterwegs sind. Und im Aquarium der Berufsfeuerwehr München zeigten die Taucher der Feuerwehr Stuttgart unter anderem, wie gut sie unter Wasser Bobbycar fahren können.

Diverse Schauübungen auf dem Ehrenhof des neuen Schlosses zeigten wie die Feuerwehr vor ca. 100 Jahren aussah. Damals gab es noch keinen roten Autos mit blauen Blinklichtern, sondern Feuerwehrmänner, die die Pumpen noch mit Muskelkraft betreiben mussten. Die vielen Eindrücke sorgen bestimmt für spannende Träume, die nach solch interessanten Tagen bestimmt nicht lange auf sich warten lassen.

HIER gehts zum Video