18.05 UhrMarteria auf der Bühne, das Publikum jubelt ihm zu, sie feiern ihn, rappen Zeile für Zeile mit. „Verstrahlt“ „Feuer“ „Lila Wolken“ und dann grüner Rauch, grünmaskierter Mann auf der Bühne, die Leute feiern, rasten aus, bewegen die Arme zum Beat, Marsimoto, der etwas andere Marteria rappt mit hoher Stimme.

Marteria ist bekannt dafür, dass er erst Fußballer bei Hansa Rostock war, dann Model und jetzt Rapper. Marteria kooperiert unter anderem mit dem Fotografen Paul Ripke und Orsons-mitglied Maeckes mit Viva con Aqua für sauberes Trinkwasser in Uganda/Afrika, so animiert er auf jedem Festival das Publikum, nicht die Becher einfach liegen zu lassen, sondern auf die Bühne zu werfen. Der Erlös hierfür geht direkt nach Uganda.

 

IMAG0579_ZOE008

 

DIE BEGINNER

Die Beginner, die bis 2003 noch die absoluten Beginner hießen, kamen nach Marteria gegen 19.30 Uhr auf die Bühne. Mit alten Songs wie Gustav Gans, hammerhart, Füchse oder Liebeslied heizten sie so richtig ein. Die Beginner hatten etwas, was keiner der Acts hatte: Maskottchen, die sich auf das Publikum warfen.

Erik (24): „ich raste aus, das ist das Beste Hip Hop Open ever, ich freu mich mega auf die Beginner.“

 

WU-TANG CLAN

Headliner Wu-tang Clan, machte zwar seinem Namen alle Ehre. Das Publikum bebte, drei Champagnerduschen gab es, doch hatten sie ein Problem mit einem der Mikros das einfach nicht funktionierte, der Bass war zu hoch, klagten manche und das Schlimmste was ein Hauptact machen kann, abrupt zu stoppen und von der Bühne zu gehen ohne Zugabe.

Abel (18): „der Wu-tang Clan ist für mich ein Gott, ich feier sie übertrieben, aber schade, dass sie nur so kurz auf der Bühne waren. Das ist mein erstes Hip Hop Open und garantiert nicht mein letztes.