Die „automobilste Show der Welt“ ist auch 2013 wieder weit vorne mit dabei. Mehr als 1.000 Aussteller auf einer Fläche von rund 230.000 qm beeindruckten tausende von Zuschauern am Eröffnungswochenende in Frankfurt/Main. Neben dem Pariser Autosalon und der Tokyo Motor Show ist die IAA eine der größten und international bedeutendsten Automobilfachmessen der Welt.

ÖKO- voll im Trend?!
Ist „Öko“ das neue „Normal“? Auf der 65. IAA könnte man fast den Eindruck gewinnen. Denn spätestens jetzt sind Hybrid- und Elektroautos voll im Trend. Ein Beispiel dafür, ist der neue i3 von BMW. Hergestellt aus leichter Kohlefaser, mit einem 170 PS starkem Motor und einer Reichweite von rund 160 km sollen die skeptischen IAA-Besucher von dem neuem Stromantrieb überzeugt werden. Und auch VW zieht mit seinem neuen E-Golf, der 2014 zu kaufen sein soll, ins Rennen. Doch damit nicht genug. Auch die Automobilhersteller Mercedes, Audi, Toyota,  und Nissan usw. bringen neue Hybrid- und Elektroautos raus. Die Devise: Sparsam und Umweltfreundlich zu gleich.

 
Sparsame Autos sind langweilig?!
Kein Problem! Denn auch da lassen sich die Hersteller nichts nehmen. Neben den vielen Öko-Autos gab es auch jede Menge Protz-Proleten zu bewundern. Supersportler mit fast 900 PS Leistung und  einem Verbrauch auf Kleinwagenniveau. So richtig in Fahrt kommt der Puls dann aber erst beim bewundern des Jaguar F-Type, der Corvette Stigray und dem Maseratti Ghibli. Wunderschöne und teure Autos zugleich. So präsentierte sich auch Lamborghini mit seiner Gallordo-Reihe, mit dem aktuell stärkster Ausbaustufe des V10 Benziners.
Wem Deutsche Autos eher zusagen, dem kann man wärmstens Porsche empfehlen. Mit dem neuen Porsche 911 GT3 und dem Porsche 918 Spyder bleiben keine Wünsche offen. Dank Plug-in-Hybridtechnik hat der 918 Spyder mit 887 PS, ein gerademal Verbrauch von nur 3,3 Litern.

 
Im Blickpunkt: Der Autositz
Kaum ein Bauteil im Autoinnenraum ist über die Jahre so wichtig für das Wohlbefinden geworden, wie der Sitz. Auf der IAA wurde ihm deshalb sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt. So stellt Johnson Controls als einer der führenden Hersteller auf diesem Gebiet eine neues „Sitzdesign“ vor.
Leichtbaukern, umweltverträglichere Bezüge und die Verwendung einfacher Strukturen spielen eine wichtige Rolle. Darüber hinaus bieten die neuen Autositze mehr Spielraum und Bewegungsfreiheit. Die individuellen Einstellungen schaffen eine ideale Voraussetzung für mehr Komfort und Sicherheit.

 
Für Auto-Verrückte genau das Richtige!
Egal ob Protzer, Sportler, Cruiser, Off-Road  oder Familienkarre, für jede/n ist auf der diesjährigen IAA etwas dabei. Und damit nicht genug: Zudem bietet die Messe Ersatzteile, (Tuning-) Zubehör, Infos über die Automobilhersteller und Shows der Superlative an, – Probefahrten inklusive. Vorbeischauen lohnt sich allemal. Die Messe geht noch bis zum 22.September, immer von 9:00 bis 19:00 Uhr. Eintritt kostet zwischen 7,50 und 18,00 Euro, je nach Kategorie zzgl. parken auf dem Messegelände mit 10,00 Euro. Weiter Infos unter: www.iaa.de

TIPP: Um jedoch alle Neuheiten sehen zu können, sollte man mindestens 2 Tage einplanen und sehr viel Zeit mitbringen.