Was inzwischen festgestellt wurde, Sprache ist viel mehr als nur Kommunikation. Sprache ist ein Mittel über alles Trennende hinweg zu kommen. Auch über die Liebe.

Der italienische Schriftsteller, Kolumnist und Philosoph Umberto Eco bringt es auf den Punkt. „Sprache ist alles womit man lügen kann.“ Das ist eine Aussage, mit der einige vielleicht nichts anfangen können. Denn es wird ja gedacht, dass mit der Sprache und den Worten alles erklärt werden muss. Es muss kommuniziert werden. So einfach ist das aber nicht. Maschinen und Pflanzen können auch kommunizieren, indem sie Signale austauschen. Sprache ist es aber trotzdem nicht.

Man kann es am Beispiel von den Tieren merken was gemeint ist. Ein Papagei spricht zwar alles nach, weiß aber nicht die Bedeutung oder die Botschaft von einem Wort. Ein „Wauwau“ von einem Hund ist nicht so genau wie ein Satz „Bitte verlassen sie mein Grundstück.“.

Sprache hat auch nichts mit den Einzelsprachen zu tun wie zum Beispiel Deutsch oder Englisch. Es ist ein einfaches Regelwissen. Hätte man schon die Veranlagung eine Sprache zu kennen müsste man dann auch keine Grammatik üben oder?

Aus diesem Grund können Kleinkinder auch schneller eine Sprache lernen. Egal welche es ist. Chinesisch, Englisch, Deutsch, Russisch. Sie hören ein Wort und nehmen es einfach in der Sprache auf. Schneller geht es wenn sie ein „Symbol“ sehen. Zum Beispiel ein Baum. Man zeigt dem Kind den Baum und sagt das Wort dazu. Es speichert das Wort und hat das passende Symbol dazu.

Aber wieso Symbole? Die menschliche Sprache ist etwas Unnatürliches. Die Sprache wurde erfunden, um sich von allem anderen zu lösen und die Welt neu zu gestalten. Alles was wir erkennen oder sehen hat für uns eine Bedeutung. Ein Buchstabe ist nichts weiter als ein Symbol was in unserem Gehirn gespeichert wurde. Durch die Sprache wird es uns ermöglicht diese Symbole wiederzugeben.

Deswegen sollte die Sprache auch nicht „Sprache“ heißen sondern eigentlich „Symbolkommunikation“.