Am Montag, den 03. Februar hat die Band Jennifer Rostock einen Halt in Stuttgart auf ihrer Schlaflos Tour 2014 gemacht. Ein Teil vom OYStr Team hat sich dafür die Zeit genommen, um die Berliner Band Live zu hören. Die Besucher waren einer geballten Ladung von neuen und alten Liedern ausgesetzt.

9829_783034685044781_810449489_nMontagabend – etliche Fans warteten schon ewig trotz der Kälte vor den verschlossenen Türen des LKA. Der Einlass begann um 18.30 und es war kein großes Gedrängel, da am Eingang direkt 2 Securities kontrollierten. Bis zum Konzertbeginn, waren es noch etwa knapp 1 ½ Stunden. Durch den Merchandise Stand, einem PETA Stand und einer Bar war das Warten nicht ganz so zäh.
Fast pünktlich um 20 Uhr eröffnete die Vorband „Marathonmann“ das Konzert. Die Posthardcore Band aus München begleitet Jennifer Rostock auf ihrer Tour. Mit dem Song wie „Holzschwert“ oder „Die Stadt gehört den Besten“ bereiteten die 4 Jungs die Menge auf den bevorstehenden Hauptact vor. Als kleinen Vorgeschmack kamen der Drummer Chris und der Bassist Christoph von Jennifer Rostock für einen kleinen Auftritt zur Band vor, während der Drummer der Band Marathonmann eine Runde Crowdsurfing absolvierte.

Nach einer kurzen Umbaupause hatte das Warten schließlich ein Ende. Mit Lichtern und dem Schlagzeug im Vordergrund wurden die Fans auf die nächsten 2 Stunden vorbereitet. Der Vorhang fiel und Jennifer Weist, die Sängerin der Band stand auf einem Podest und dann gab es für niemanden einen Halt mehr.
Mit vielen kleinen Extras wurden die Fans mit einbezogen. Auch Jennifer ließ sich bei „Ein Schmerz und eine Kehle“ durch die Menge tragen. Mit der Regenbogenflagge am Ende vom Lied macht die Band deutlich, dass auch sie für Toleranz stehen und diese genau so fordern.
Es wurden die bekannten Lieder wie „Kopf oder Zahl“, „Feuer“, und „Himalaya“ gespielt. Auch bei den neuen Liedern „Zeitspiel“ oder „Echolot“ konnte die ganze Menge mitsingen und mit der Band zusammen feiern. Ein kleines Highlight dazu war, als Nico (War From A Harlots Mouth, Amokkoma) bei „Es war nicht alles schlecht“ auf die Bühne kam und die Fans fast am Schluss vom Konzert nochmal mit seinem Part vom Lied richtig einheizte.

Jennifer Rostock sah man an, dass sie wirklich Spaß haben auf der Bühne zu stehen und recht Fan bezogen sind. Nach der Zugabe von „Schlaflos“ war es kurz ruhig, doch Jennifer sprach davor an, dass die Band am Merchandise für Autogramme und einen Plausch zur Verfügung stehen würden. Tatsächlich tauchten die 5 nach etwa 20 Minuten auf. Anfangs war es ziemliches Gedrängel, doch das Problem wurde schnell behoben und durch eine Absperrung standen alle wieder in einer Reihe.
Jeder der Band hat sich Zeit für die Fans genommen, mit ihnen geredet, Fotos gemacht und Shirts oder Karten unterschrieben. Die Aufregung war vergessen und plötzlich schienen alles familiär miteinander und hatten ihren Spaß.

Alles in Einem ist Jennifer Rostock Live auf Tour einen Besuch wert. Unterhaltung, Musik und die 5 Persönlichkeiten Jennifer, Joe, Chris, Christoph und Alex geben der Band den perfekten Schliff.

Vielen Dank Jennifer Rostock und bis zum nächsten Mal.