Wer sagt, dass er Stuttgart kennt, muss auch das Umsonst&Draußen kennen. Bereits zum 35. Mal wird das dreitägige und nichtkommerzielle Festival im August jeden Jahres auf der Uniwiese am Pfaffenwald in Stuttgart-Vaihingen ausgetragen und verliert dabei nie seinen Charme. Denn mit dem Umsonst&Draußen setzen eine Menge Stuttgarter ein Zeichen: Es wird komplett ehrenamtlich auf die Beine gestellt, in vielen Stunden Vorbereitung trifft ein altbewährtes Team, dass sich seit Jahren die Hände für drei Tage Programm schmutzig macht auf neue Mithelfer, die zum Gelingen beitragen wollen. Diese Atmosphäre, etwas gemeinsames geschaffen zu haben, spürt man auf den Wiesen, während man dem ausgewählten Line-Up an Bands lauscht, in der Wiese liegt und ein Bier trinkt. Es ist ein Stück Freiheit und Lebensgefühl, dass dort erschaffen wird. Schon deshalb lohnt sich der Besuch beim 35. U&D vom 08.-10.08.2014.

10330400_693816700654231_2010382762062791263_nDoch nicht nur wegen diesem Freiheitsgefühl ist es wichtig, ein solch bewährtes Festival zu unterstützen, sondern auch, weil es nur durch die vielen leidenschaftlichen Helfer ermöglicht wird. Zusammenhalten ist eine Parole, die man in Stuttgart in den letzten Jahren öfters hört und oft hat sie etwas gebracht – zuletzt gerade noch so beim VfB. Versüßt wird das U&D natürlich durch das Programm, denn neben vielen Ständen von Organisationen, die links-alternativ zuzuordnen sind, ausreichendem Kinderprogramm und einem neuen Diskussionsforum, sind eine Reihe von interessanten Bands auf mehreren Bühnen der kulturelle Fokus des Festivals.

 

ud-kopieAuftreten werden 18 Bands (z.B. die Stuttgarter Putte&Edgar, Annagemina oder Körpa Klauz) unterschiedlichster Genres, Herkünfte und Alter. Unter anderem werden auch Nikita Gorbunov und Harry Kienzler, bekannt als Vorzeige-Poetry-Slammer Stuttgarts, die monatlich im Zwölfzehn mit ihrer Show Gorbunov und Kienzler ihr Publikum mit Texten, Songs und Sounds beglücken. Auf dem U&D sind sie wie gewohnt als Lesebühne 7PS dabei.

Auf dem Papier liest es sich schon mal sehr gut, hingehen und direkt vor Ort unterstützen ist aber weitaus wichtiger. Und zum Mithelfen werden stets Leute gesucht. Wir sehen uns auf dem 35.U&D!

 

Hier ein paar Impressionen vom letzten Jahr:

road-to-ud-kopie   pfandmarke-ud-kopie

 

 

 

 

 

 

 

Bilder-Quelle:

U&D-Flyer: Pressefreigabe

Alle anderen: SJR-Archiv