Nein, diesmal ist es kein Veranstaltungstipp. Das alte Zollamt Stuttgart, welches zurzeit als Club genutzt wird, soll ein Jugendverbandshaus werden. Das wünscht sich zumindest der Stadtjugendring und seine Vereine, die unter erheblichem Raum Mangel in Stuttgart leiden. 

Kleinere Verbände, ob kulturell oder sportlich, sind oft nicht dazu in der Lage sich ein eigenes Vereinsheim anzumieten, die Räume in Stuttgart sind oft viel zu teuer.

“Wofür gibt es Jugendhäuser und Bürgerhäuser?” , fragen sich Einige. Doch so einfach ist das Ganze nicht ! Die Vereine und vorallem die Sportgruppen brauchen feste Termine z.B. zum trainieren. die Mitglieder haben ja auch ihren Arbeitsalltag, aber ist es schwierig an den Wochenenden oder Abends Räume zu mieten. Regelmäßig? Schon fast unmöglich. Aber was ist denn ein Verein und seine Mitglieder ohne regelmäßige Routine Treffen? Außerdem stellt sich vor allem für Tänzer die Frage in fremden Räumen: ist der Raum groß genug, kann man auf dem Boden z.B. Hip Hop tanzen oder ist man immer eingeschränkt?

Eine Lösung muss her ! Der Stadtjugendring schlägt vor, das alte Zollamt Stuttgart, als Jugendsverbandshaus und als Geschäftsstelle des Rings zu nutzen.

Auch die Süddeutsche Zeitung berichtet darüber :

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ideen-fuer-bad-cannstatt-jugendliche-wuenschen-sich-ein-haus.db51f2bb-656e-47e7-b5be-a67ee5cad0fd.html

Die Zukunft wird zeigen, ob dieser Plan aufgeht !

IMG_9236

Bei einer Graffiti Aktion des Stadtjugendrings im Zollamt