Eine alte Bar mit neuem Gesicht und neuem Namen
Wiederöffnung im EJUS

Vielen ist die Bar im Herzen der Evangelischen Jugend Stuttgarts bereits ein Begriff. Andere wiederum kennen sie noch gar nicht. Doch das soll sich jetzt ändern! Ein neuer Name und ein neuer Look sollen alte, sowie neue Gäste anlocken.

Der neue Look ist frisch, modern und doch klassisch. So ist für jeden etwas geboten. Die Mischung von klaren Formen und Strukturen mit warmen Tönen (Holz, Rost etc.) verleiht der Bar einen zeitlosen Charakter. „Dadurch, dass wir im Grunde alles in Eigenregie und mittels gemeinsamer Abstimmung gestaltet und erarbeitet haben, bin ich der Meinung, dass sich auch die Persönlichkeit der Mitarbeiter in gewissem Maße wiederspiegelt.“, sagt Susanne Krumm, hauptamtliche Mitarbeiterin der Evangelischen Jugend Stuttgart

Die Rede ist von der ehemaligen SichtBar im Haus 44 der Evangelischen Jugend (U-Bahn Berliner Platz/Hohe Straße), die sich ab diesem Herbst mit dem neuen und zugleich alten Namen Café44 nach außen präsentiert. Der Name war nämlich schon mal da und hatte damals bereits großen Anklang bei den Gästen gefunden. Die Namensänderung soll neugierig machen. Was hat sich verändert? Was wird mir Neues geboten?

Das Café lädt zum Wohlfühlen und Entspannen ein. Atmosphäre, Look und Angebot gehen dabei Hand in Hand.

Ich habe mich gefragt, was die vielen Ehrenamtlichen antreibt, in ihrer freien Zeit ein solch aufwendiges und zeitintensives Projekt anzugehen? Die Semester- und Sommerferien kann man sicherlich für etwas anderes nutzen, als über 7 Wochen einen Umbau auf ehrenamtlicher Basis zu betreuen. Die Antworten überraschen und zeigen, was Ehrenamt und Jugendarbeit für einen Stellenwert im Leben von jungen Erwachsenen haben kann.

„Ich gebe dem Café44 gerne was zurück; daher beteiligte ich mich gerne am Umbau. Zusammen mit den anderen Ehrenamtlichen, gibt es mir ein gutes Gefühl gemeinsam so was Tolles und Einzigartiges auf die Beine zu stellen.“, sagt Lydia, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Café44

Ergänzend reagieren die Kollegen Raphi und Alex: „Die Gemeinschaft ist überragend, es ist ein anderes Umfeld als in der normalen Gastronomie und inzwischen hab ich eher das Gefühl mit Freunden eine Bar zu betreiben als einfach nur ehrenamtlich tätig zu sein.“

Genau das spüre ich, wenn ich zu Gast im Café44 bin. Man wird unwillkürlich vom freundschaftlichen Verhältnis der Mitarbeitenden in Bann gezogen und beginnt schnell selbst zu einem Teil des Betriebs zu werden. Ob ich entspannt bei einem leckeren Cappuccino Gespräche führen möchte, mich mit Leuten abends zum Ausklingen des Alltags treffe, oder vor dem Besuch des Stuttgarter Nachtlebens auf ein Bier vorbei komme – das Café44 bietet immer das passende Ambiente.

Auch als Ort der Entspannung nach einer Boulder- oder Klettersession. Dieses Konzept ist für jeden gedacht. Es gibt keine Eingrenzungen von Alter oder Religion. Die Macher setzen noch einen drauf: günstige Preise und ein breites Angebot von Café über Snacks, Pizza und Longdrinks und vielem mehr. Es lohnt sich! Unbedingt vorbeischauen !!

Natürlich hat auch die Kletterhalle Cityrock nun geöffnet und begeistert erneut viele Klettersportlerinnen und –sportler.

Geöffnet hat die Bar Dienstag bis Sonntags ab 18.00 Uhr.
Folgen Sie dem Café44 auf Facebook