“Herrn Preindls Sterbe-Etüden”

Lesung und Gespräch mit Mathias Wais*, Biographieforscher und Autor, Worpswede

Hat man als Sterbender eine Wahl? Sicher kann man Sterben nicht wirklich „üben“, aber man kann geübt haben für dann, wenn es soweit ist. Auch die Endphase des Lebens fragt nach der Selbstverwirklichung und der Selbstbestimmung. Wer sich diesbezüglich anhand des neuen Buches von Mathias Wais mit Herrn Preindl auf einen übenden Erlebnisweg begibt, wird dann, wenn er eines Tages ernsthaft dem eigenen Tod entgegengeht, vielleicht weniger schockiert sein und an der einen oder anderen Stelle eher die notwendige innere Arbeit aufnehmen können, als wenn er diese Vorübungen nicht gemacht hätte.
Ein Weg nicht nur für alle, die Sterbende begleiten oder die bereits selbst im Ernst dieser letzten Lebensphase stehen, sondern gerade auch für jeden an Lebenskunst interessierten Menschen. Denn die Kunst des Sterbens wirkt unmittelbar fördernd auf die Kunst des Lebens.

* Mathias Wais: “Herrn Preindls Sterbe-Etüden”, Gesundheitspflege initiativ, www.gesundheitspflege.de

Freitag, 11. März, 19.30 Uhr

Kosten:
euro 7 / Rentner 5 / erm. 4 / bis 21 J. 2

Vorbestellungen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Abendkasse eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.