Sportkreisjugend und Stadtjugendring suchen Sportpaten für Flüchtlinge

Das Thema Integration und Flüchtlinge ist aktuell sehr präsent und erfordert von allen Beteiligten Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen. Aus unseren Erfahrungen wurde deutlich, dass Sport optimale Bedingungen zur Integration junger Flüchtlinge bietet. Hier werden Begegnungen geschaffen, soziale und kulturelle Grenzen überwunden und der Dialog zwischen einheimischer Bevölkerung und Flüchtlingen auf natürliche Art und Weise gestärkt. Um die Hemmschwelle für sportinteressierte Flüchtlinge möglichst niedrig zu gestalten, wurde das Konzept der Sportpaten entwickelt. Nachdem die erste Ausbildung der Sportpaten im Herbst letzten Jahres stattgefunden hat, sucht die Sportkreisjugend Stuttgart weitere Sportvereinsmitglieder, die eine Sportpatenschaft für Flüchtlinge übernehmen und sich in diesem Bereich in ihrem Sportverein engagieren.

Das Konzept: Die Sportpaten fungieren als Schnittstelle zwischen dem Sportverein und den Flüchtlingsunterkünften. Sie nehmen Kontakt zu den Flüchtlingen auf, zeigen ihnen das Angebot ihres Sportvereins und begleiten die Flüchtlinge zu den Angeboten, für die sie sich interessieren. So lernen die Flüchtlinge die Sportvereine sowie deren Struktur kennen und können Kontakte zu Vereinsmitgliedern knüpfen.

Die Ausbildung: Die Ausbildung findet in zwei Bausteinen statt (zwei Tagesseminare à sechs Stunden), nach deren erfolgreicher Absolvierung die Teilnehmer das Zertifikat “Sportpate” erhalten. Grundsätzlich kann sich jedes engagierte Sportvereinsmitglied zum Sportpate ausbilden lassen. Zudem kann die Ausbildung auch von Freiwilligen aus Freundeskreisen oder Ehrenamtlichen wahrgenommen werden. So können Sportvereine, die selbst keine Person als Sportpate stellen können, mit den als Sportpaten ausgebildeten Freiwilligen oder Ehrenamtlichen kooperieren. Diese fungieren dann gezielt für einen Verein.

Für alle Interessierten, die sich in diesem Themenbereich engagieren wollen, bietet die Sportkreisjugend Stuttgart eine Fortbildung über zwei Tage an. Die Seminare sollen Einblicke in die Arbeit mit Flüchtlingen und Antworten auf folgende Fragen geben:

1. Grundseminar (Baustein 1) am Samstag, den 16.04.2016:

§ Struktur/Verfahren: Wo sind Flüchtlingsheime in der Nähe? Woher kommen die Flüchtlinge?

§ Erfahrungsaustausch: Welche Erfahrungen gibt es bereits bei der Arbeit mit Flüchtlingen? Vor welche Herausforderungen stellt uns die Situation?

§ Interkulturelle Sensibilisierung: Was gilt es zu beachten bei der Arbeit und Angebotsgestaltung mit Migranten und Flüchtlingen?

§ Sportpraxis: Wie kann ein Sportangebot in der Praxis aussehen? Welche Angebote bestehen bereits? Wie kann die interkulturelle Öffnung eines Sportangebots für junge Geflüchtete aussehen?

2. Aufbauseminar (Baustein 2) am Samstag, den 23.04.2016:

§ Netzwerkbildung: Wie kann ich mit den Flüchtlingen Kontakt aufnehmen? Wer ist mein Ansprechpartner vor Ort im Flüchtlingsheim? Wie können wir ein Netzwerk aufbauen, um möglichst vielen Flüchtlingen die Teilnahme an Sportangeboten zu ermöglichen?

§ Finanzierungsmöglichkeiten: Welche Kosten der Angebote kann ich wie abrechnen?

Diese und weitere Themen werden an den zwei Tagen auf der Agenda stehen. Dazu sprechen Referenten des Amts für Sport und Bewegung, des Projekts “Integration durch Sport” vom Landessportverband BW sowie des Stadtjugendrings Stuttgart und Vertreter der Stuttgarter Sportvereine.

Wann: Samstag, 16.04.2016 und Samstag, 23.04.2016 jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr (inkl. Mittagessen)

Wo: KunstTurnForum Stuttgart; Raum “Gienger”
Fritz-Walter-Weg 15
70372 Stuttgart

Werden Sie Sportpate und begleiten Sie die Flüchtlinge in Ihrem Sportverein. Anmeldung formlos bis zum 01.04.2016 an info@skj-stuttgart.de, unter Angabe des Namens, des Vereins und der Funktion im Verein.

Falls Sie an der Zusammenarbeit mit einem Sportpaten interessiert sind, aber im Verein selbst nicht die Möglichkeit haben, können Sie sich gerne an uns wenden per mail oder unter 0711.28077-653